Forum Veranstaltungswirtschaft zieht Bilanz des Gesprächs der Verbände mit dem Bundesminister für Wirtschaft

Bundeswirtschaftsminister Altmaier diskutierte heute mit vierzig Vertreter:innen von Wirtschaftsverbänden über die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise. Das Forum Veranstaltungswirtschaft, die Allianz der Wirtschaftsverbände der Veranstaltungswirtschaft, wurde repräsentiert durch Prof. Jens Michow (BDKV) und Marcus Pohl (ISDV). Zwar seien die Anstrengungen der Regierung unübersehbar, wichtige Fragen seien jedoch unbeantwortet geblieben. Daher forderten die Verbände unisono, das zeitnah ein ausführlicheres Gespräch mit dem Minister stattfindet. Das Forum Veranstaltungswirtschaft zieht Bilanz des Gesprächs. „Forum Veranstaltungswirtschaft zieht Bilanz des Gesprächs der Verbände mit dem Bundesminister für Wirtschaft“ weiterlesen

European [Open] Club Day 2021 (Germany edition): Erfolgreicher Aktionstag zum Thema Anerkennung von Clubs als Kulturstätten

  • Mehr als 40 Musikclubs und Netzwerke aus zehn Bundesländer beteiligten sich bei der Konferenz #clubsAREculture.
    Diskussionen ergaben mehrere konkrete Ergebnisse:
  • Baden-Württemberg: Vertreter*innen der politischen Parteien äußerten den Willen, sich in der kommenden Legislaturperiode für Clubkultur einzusetzen.
    Bremen: Regelmäßiger Austausch von Clubkultur, Kultur und Wirtschaft auf politischer und behördlicher Ebene beschlossen. Ziel: Schaffung und Umsetzung von Anerkennung und Förderung von Livemusikkultur
  • Sachsen: Vorstellung der neuen Live Initiative SAchsen (LISA)
  • Brandenburg: Der Kulturplan Lausitz ist ein Anfang, die Clubkultur wird sich dort stärker engagieren.
  • Über 700 Zuschauer*innen besuchten live die Online-Veranstaltungen

„European [Open] Club Day 2021 (Germany edition): Erfolgreicher Aktionstag zum Thema Anerkennung von Clubs als Kulturstätten“ weiterlesen

Forum Veranstaltungswirtschaft präsentiert: MANIFEST RESTART

  • Forum Veranstaltungswirtschaft legt praxisorientiertes Konzept für die Wiederaufnahme des Veranstaltungsbetriebs unter einheitlichen Bedingungen vor
  • Manifest Restart enthält progressiven Stufenplan, Genehmigungsmatrix für Veranstaltungen und Formulierungsvorschläge für einheitliche Verordnungen
    Bisher veröffentlichte Stufenpläne einzelner Landesregierungen bieten keine ausreichende Perspektive
  • Veranstaltungswirtschaft kann notwendige Ausweitung der Teststrategie der Bundesregierung unterstützen
  • Finanzielle Förderung von Veranstaltungen vor Förderung von Stillstand

Manifest Restart

Das Forum Veranstaltungswirtschaft, die Allianz maßgeblicher Wirtschaftsverbände der Veranstaltungswirtschaft, legt mit dem „Manifest Restart“ ein Konzept vor, auf dessen Grundlage die einheitliche und verlässliche Planung und Durchführung von Veranstaltungen in der Bundesrepublik Deutschland wieder ermöglicht werden kann. Oberstes Ziel der Verfasser ist es dabei, unter Berücksichtigung aller Erfordernisse des Hygiene- und Infektionsschutzes Veranstaltungen zu einem sicheren Raum für alle Teilnehmer zu machen. „Forum Veranstaltungswirtschaft präsentiert: MANIFEST RESTART“ weiterlesen

OCD 2021 Bundespanel: Karstadt raus – Kultur rein? – Post-Corona: Können Musikclubs die Verödung der Innenstädte stoppen?

Seit Januar sind die Zahlen veröffentlicht: Der europäische Kreativsektor ist von der Corona-Krise mehr als jeder andere Wirtschaftszweig betroffen. Noch härter als der Tourismus oder die Automobilindustrie. Ein Verlust von 199 Milliarden Euro wurde für den Kreativsektor errechnet. Auch der Einzelhandel hat riesige Verluste und neuen Leerstände zu verzeichnen und zwingt den Städten einen beschleunigten Umbau auf. „OCD 2021 Bundespanel: Karstadt raus – Kultur rein? – Post-Corona: Können Musikclubs die Verödung der Innenstädte stoppen?“ weiterlesen

Erfolge und Herausforderungen – Das Forum Veranstaltungswirtschaft zieht Zwischenbilanz

Seit Beginn der Corona-Krise im März 2020 treffen sie sich in irgendeiner
Konstellation fast täglich – selbstverständlich unter Beachtung aller Hygienevorschriften: die Vertreter*innen der maßgeblichen Verbände der Veranstaltungswirtschaft, des sechsgrößten Wirtschaftszweigs des Landes. Das Dach ihres digitalen Arbeitsraums ist das ‘Forum Veranstaltungswirtschaft’.

Darunter identifizieren die Verbandsvertreter*innen die täglich dramatischer werdenden Probleme der Branche, analysieren Hilfsangebote des Bundes und der Länder und verhandeln mit der Politik mit dem Ziel, die vorhandenen Angebote für die Branche passgenauer zu gestalten und Regelungslücken zu
schließen. Dazu verhandeln sie täglich mit Staatssekretären der  Bundesministerien, Bundestagsabgeordneten und den mit der Umsetzung von Förderprogrammen betrauten Ministerialbeamten. Nach zehn Monaten der Zusammenarbeit ziehen die Verbandsvertreter*innen erstmalig Bilanz: „Erfolge und Herausforderungen – Das Forum Veranstaltungswirtschaft zieht Zwischenbilanz“ weiterlesen

4. European [Open] Club Day 2021 (Germany Edition) 

Zehn Bundesländer beteiligen sich bei der Aktion #clubsAREculture
zur Anerkennung von Musikclubs als Kulturstätten
 

Post-Corona: Wie helfen Musikclubs die Verödung der Innenstädte zu
stoppen? Welche Chancen und Herausforderungen bringt Kultur für lebendige Innenstädte der Zukunft?
 
Auf Grundlage dieser Fragestellung diskutieren am kommenden Samstag, 06. Februar ab 15:15 Uhr
Dr. Stefan Kaufmann (Mitglied des Bundestags, CDU, Stuttgart),
Kai Wargalla (Mitglied der Bremer Bürgerschaft, GRÜNE, Bremen),
Timo Munzinger (Deutscher Städtetag) und Barbara Foerster
(Amtsleiterin des Kulturamt, Stadt Köln) mit den Moderatoren Marc Wohlrabe
(LiveKomm Vorstand/ Stadt nach Acht Konferenz) und Thore Debor (Clubkombinat Hamburg / Sprecher der LiveKomm AG Kulturraumschutz)bei der deutschen Ausgabe des digitalen [Open] Club Day.  „4. European [Open] Club Day 2021 (Germany Edition) „ weiterlesen

European [Open] Club Day 2021 (Germany edition)

clubsAREculture – Anerkennung von Musikclubs als Kulturstätten 

Am Samstag, den 6. Februar findet die 4. Ausgabe des europäischen Aktionstags [OPEN] CLUB DAY statt; Pandemie-bedingt in diesem Jahr unter anderen Vorzeichen: Normalerweise vereint der europäische Dachverband Live DMA an diesem Tag Musikclubs und Festivals aus bis zu 17 EU-Ländern, die ihre Türen für Besucher:innen öffnen und Einblicke hinter die Kulissen gewähren. Wie so viele Events muss aber auch diese Veranstaltung ins Virtuelle verlagert werden. Die Veranstalter:innen treten an, den Austausch zwischen Profis, Nachbar:innen, Aktivist:innen, Bürger:innen, Politik und neugierigen Nachtschwärmer:innen zu fördern.

In Deutschland präsentiert der Bundesverband LiveMusikKommision e.V. (kurz LiveKomm) seine Aktivitäten auch im Rahmen der neuen Aktion von LiveKomm, Clubverbänden, Clubs und Chaos Computer Club (CCC): #clubsAREculture. Dabei geht es ganz aktuell um die Anerkennung von Musikclubs als Kulturstätten in Deutschland. Auf der digitalen Konferenz diskutieren Akteur:innen der Szene, Expert:innen und Politiker:innen auf Landes- und Bundesebene miteinander.

Ab 13 Uhr beginnt das Vorprogramm mit diversen virtuellen Clubführungen, unter anderem im Fundbureau in Hamburg. Um 14:00 Uhr widmen sich eine Reihe von Landes-Panels (u.a. in Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg und Hessen) der Lage in ihren Bundesländern. Im Anschluss vereinen sich die Diskussionen der Landesverbände ab 15.15 Uhr zur Diskussion auf Bundesebene mit dem Titel: „European [Open] Club Day 2021 (Germany edition)“ weiterlesen

Wirksamkeit erhöhen: Deutscher Musikrat und Forum Musikwirtschaft fordern eine Verlängerung und unkompliziertere Umsetzung der Corona-Hilfen

Der erneute Lockdown seit Anfang November 2020 hat, u.a. durch das faktische Arbeitsverbot für zahlreiche Akteurinnen und Akteure im Musikbereich, zu einem Stillstand der Musikwirtschaft geführt. Nachdem anfangs die von der Bundesregierung angekündigten Überbrückungshilfen aufgrund ihrer strengen Antragsregularien weite Teile des professionellen Musiklebens und insbesondere die Soloselbstständigen ausschlossen, hat die Bundesregierung nun Nachbesserungen angekündigt. Dazu gehört u.a. die Verdopplung der Betriebskostenpauschale für Soloselbstständige im Rahmen der „Neustarthilfe“ auf 50% ihres Referenzumsatzes von 2019, wie dies auch der Deutsche Musikrat gefordert hat. Problematisch bleiben aber das komplexe Antragsverfahren und Verzögerungen bei der Auszahlung. Von den veranschlagten 15 Milliarden Euro an Wirtschaftshilfen wurden bisher nur 1,2 Milliarden Euro ausgezahlt. „Wirksamkeit erhöhen: Deutscher Musikrat und Forum Musikwirtschaft fordern eine Verlängerung und unkompliziertere Umsetzung der Corona-Hilfen“ weiterlesen

Online-Workshop „Corona vs. Festivals – Förderung aktuell – Fokus: Programm für Kleinstfestivals, U&D’s und eintägige Musikfestivalsivals

In Kooperation mit dem MusicBase Brandenburg lädt der Arbeitskreis Festival Kombinat euch herzlich zum gemeinsamen Online-Workshop „Corona vs. Festivals – Förderung aktuell – Fokus: Programm für Kleinstfestivals, U&D’s und eintägige Musikfestivalsivals – Förderung aktuell – Fokus: Programm für Kleinstfestivals, U&D’s und eintägige Musikfestivals“ ein.
„Online-Workshop „Corona vs. Festivals – Förderung aktuell – Fokus: Programm für Kleinstfestivals, U&D’s und eintägige Musikfestivalsivals“ weiterlesen

LightKultur in Deutschland – Clubkultur oder wie modern ist unser Kulturbegriff?

(via https://media.ccc.de/)
In den letzten Monaten der coronabedingten Kulturkrise hat sich aus der Initiative von unterschiedlichen Clubs, Clubverbänden und durch den Support des CCC ein bundesweites Projekt entwickelt für die kulturelle Anerkenung der Clubkultur.

Die #clubsAREculture- Kampagne startet Ende 2020 mit einem Panel auf dem rC3 mit Speaker:innen wie Berthold Seliger (Konzertagent, Autor), Pamela Schobeß von der ClubCommission Berlin, Tobias Rapp (Autor) und Judith van Waterkant (DJ, Artist).

Ist eine Cola light nun eine Cola oder nicht? Die Geister scheiden sich da vielleicht, allemal würde man beiden aber eine Existenz als koffeinhaltiges Erfrischungsgetränk zubilligen…

So ähnlich ist das auch mit der Kultur: Während Opern, Theater und Konzerthäuser seit jeher als Teil der Kultur anerkannt sind, haben Musikclubs damit zu kämpfen, selbstverständlich als vollwertiger Teil der Kultur betrachtet zu werden. „LightKultur in Deutschland – Clubkultur oder wie modern ist unser Kulturbegriff?“ weiterlesen