Mitglieder

Die Mitglieder der LiveKomm verstehen sich als Kulturbetriebe. Die LiveKomm ordnet sich daher in die Branche der Kultur- und Kreativwirtschaft ein und ist ein wesentlicher Teil der Musikwirtschaft.

Die Betreiber- und Trägerschaftsmodelle der Musikspielstätten sind kein Kriterium. In der LiveKomm finden sich sowohl privatwirtschaftliche Bühnen, als auch gemeinnützige Institutionen, Kapitalgesellschaften genauso wie Einzelunternehmen, eingetragene Vereine wie auch kommunale Betriebe. Öffentlich geförderte Spielstätten stehen im Verbund mit nicht geförderten Unternehmen.

Die Verbindungen von Leidenschaft und Wirtschaft, Kunst und Kommerz, gesellschaftlicher Orientierung und rebellischer Attitüde des Undergrounds sind die Besonderheiten des Verbandes. Im Mittelpunkt steht bei allen Mitgliedern aber die Musik.