Förderprogramme zur technischen Erneuerung der Aufführungstechnik von Musikclubs starten 2017

  • Förderprogramm zur Digitalisierung der Aufführungstechnik wird weitergeführt
  • Eine weitere Million soll bei technischen Erneuerungen- und Sanierungsbedarfen helfen
  • Start der Programme für Frühjahr und Herbst 2017 vorgesehen

Werte Mitglieder,

am 23. November beschloss der Deutsche Bundestag ein Maßnahmenpaket zur Stärkung der Rock-, Pop- und Jazzmusik in Deutschland, durch welches die bestehenden Strukturprojekte ausgebaut und inhaltlich zusammengeführt werden sollen. Hierfür wurden insgesamt 8,2 Millionen Euro zur Verfügung gestellt. Darin enthalten ist auch eine Million Euro zur Weiterführung des Förder-programms der Initiative Musik zur „Digitalisierung der Aufführungstechnik von Live-Musikspielstätten in Deutschland“(Digi-Invest).

Durch dieses Programm konnte im Jahr 2016 ein Fundament in 217 Clubs gelegt werden, welches ihnen ermöglichte, erstmalig digitale Ton-und Licht-mischpulttechnik in ihren Clubs zu installieren“ so Karsten Schölermann, erster Vorsitzender der LiveKomm. „Doch der Bedarf ist bei weitem in den Förderberei-chen nicht abgeschlossen. Das ergab u.a. eine gemeinsame Evaluation seitens der Initiative Musik und der LiveKomm, weshalb eine Fortführung und auch Ausbau des Digi-Invest Programms zwingend notwendig war“.

In der ersten Förderrunde 2016 konnten Musikspielstätten erstmalig auf digitale Aufführungstechnik umstellen. Dies sah die Ko-Finanzierung von Haupt-mischpulten, Lichtmischpulten sowie digitalem Showlicht sowie auch DJ-Set-ups vor. Die Weiterführung des Programms sieht nun auch die Förderung von peripherem digitalen Equipment, wie Lautsprechersystemen oder digitalen Endstufen vor. Start des Bewerbungszeitraums ist für den Oktober vorgesehen.

Neben dem Förderprogramm zur Digitalisierung der Clubs wurde ein weiteres Programm für April 2017 anberaumt. Für das Programm „Technische Erneuerungs- und Sanierungsbedarfe von Live-Musikspielstätten in Deutschland“ wurde bereits 2016 von der Beauftragten der Bundesregierung für Kul-tur und Medien eine Million zur Verfügung gestellt. Diese soll vorrangig technische Anschaffungen für die Aufführungs- und Bühnentechnik fördern. Dies beinhaltet auditives- und visuelles Showequipment, Elemente der Bühnen- und Lichtanlagenkonstruktion aber auch die Bereitstellung von Backline-Technik. Der Start des Bewerbungszeitraums ist April. Die Bewerbungsphase wird wieder vier Wochen betragen.

Beide Förderprogramme der Initiative Musik wurden gemeinsam mit der LiveKomm konzipiert und dienen der Sicherung und Steigerung der kulturellen Vielfalt und der Programmqualität in Live-Musikclubs in Deutschland. Die Entscheidungen des Bundestags unterstreichen mit den Programmen, dass Musikspielstätten bundesweit auch von der technischen Seite eine kulturelle Rezeption und Bildung für ein anspruchsvolles Publikum auf internationalem Niveau gewährleisten.

Antragsberechtigt sind Live-Musikspielstätten mit einem festen Sitz in Deutschland, einer maximalen Kapazität von 2.000 Personen und mindestens 24 Live-Musik-Veranstaltungen im Jahr. Gefördert werden Anschaffungskosten zwischen 1.000 und 20.000 Euro mit einer gestaffelten Förderung in Höhe von 900 bis 10.000 EUR. Die Differenz muss als Eigenanteil getragen werden.

Die LiveKomm entwickelte die Konzepte und realisiert gemeinsam mit der Initi-ative Musik die Umsetzung der Förderprogramme. Die Informationen zum Antrags- und Vergabeverfahren werden für die Antragsteller zeitnah auf den Seiten der Initiative Musik und der LiveKomm verfügbar sein.

Es besteht auch das Angebot, zwischen Januar und März Info-Workshops vor Ort zu veranstalten (ab einer Teilnehmerzahl von 7 Personen). Bei Bedarf meldet Euch hierfür bei Christian in der Geschäftsstelle:
Mail: christian.ordon@livekomm.org
Tel.:  040 2351 8416

Weitere Infos findet Ihr im Newsletter der Initiative Musik , im LiveKomm INFOBRIEF oder über die Geschäftsstelle.

Comments are closed.